Direktaufstieg in die 2. Landesliga der Leistungsklasse 3 bis 13 Jahren und Leistungsklasse 2 ab 12 Jahren – Hier nun der Bericht!

Seit einigen Jahren haben wir nun schon dieses System der Ligawettkämpfe, welche für die Kürturnerinnen der Leistungsklassen 2 und 3 die Sächsischen Meisterschaften sind. Geturnt wird in zwei Altersgruppen, die in je drei Klassen zu 8 Mannschaften eingeteilt werden. Für Turnerinnen bis 13 Jahre gelten die Anforderungen der Leistungsklasse 3, die Turnerinnen ab 12 Jahren haben mit der Leistungsklasse 2 höhere Anforderungen zu erfüllen. Die erste Mannschaft eines jeden Wettkampfs steigt direkt in die nächste Liga auf, der letzte steigt direkt ab. Platz 2/3 bzw. 6/7 müssen in einem zweiten Relegationswettkampf um den Auf- bzw. Abstieg kämpfen. Jede Mannschaft darf 8 Turnerinnen in einer Mannschaft melden, fünf davon turnen am Gerät, vier Wertungen pro Gerät gehen dann in die Rechnung ein. Dementsprechend können Turnerinnen natürlich auch nur an einzelnen Geräten eingesetzt werden und nicht alle turnen einen kompletten Vierkampf. Die Einzelwertung spielt in diesem Wettkampf dementsprechend keine Rolle, da die Ergebnisse nicht vergleichbar sind. Wichtig ist die Mannschaftsleistung. In den letzten Jahren  war uns das Glück nicht hold, mal waren es Verletzungen, mal waren es zu viele Patzer, mal hat die Leistung einfach nicht gereicht. Wir haben schon um so manchen Auf- oder Abstieg gekämpft. Dementsprechend ist dieser Wettkampf immer ein wenig sorgenbehaftet und mächtig aufregend. Und das betrifft Trainer und Turnerinnen gleichermaßen… Letzte Jahr hieß es in dem Bericht der Liga noch: Fazit – by, by 2. Liga, aber nächstes Jahr steigen wir auf, zusammen mit der großen Kürmannschaft. Packen wir es an!“ Da hatte Gabi wohl den richtigen Riecher…

Leistungsklasse 3 ab 13 Jahren

Nun kommen wir aber mal zu unseren „kleinen“ Mädels bis 13 Jahre: Emilie, Emma, Fanny, Johanna. H, Johanna P. und Jolina. Erster Einruck: eine dufte Truppe, gute Stimmung. Los ging es am Barren und sagen wir es mal so – man kann besser in einen Wettkampf einsteigen. Emma (10,05 P.) gab der Schwerkraft beim Aufhocken nach (verdammt, warum passen schulterbreit geöffnete Knie auch nicht zwischen die Arme??? ;-)), Jolina (11,3 P.) segelte beim Abgang etwas unter dem Radar, konnte aber mit einer sonst sauberen Übung punkten. Bei Johanna P. (10,7 P.) und Fanny (10,9 P.) war bisschen der allgemeine Wurm drin. Johann H. (11,55 P.) heimste die zweitbeste Wertung des Feldes ein und füllte das Punktekonto ordentlich auf. Nun da waren die Gesichter etwas getrübt, aaaber…Was für eine Show am nächsten Gerät – dem Balken! Wir konnten vier Übungen ohne Sturz in die Mannschaftswertung einbringen (Emma 12,6; Johanna H. 13,25; Fanny 12,2 und Emilie 12,15 Punkte)! Johanna P. musste leider bei Rad und Saltoabgang zweimal die Erde berühren, das war angesichts der tollen Mannschaftsleistung aber entspannt wegzustecken. Am Boden kann man ja zumindest nirgendwo runter fallen und das Zittergerät Balken war ja meisterlich gelaufen – somit waren alle am Boden recht frohgelaunt. Für mich auch mal nicht schlecht, ich durfte die Übungen bewerten. Und da haben wir was wirklich gutes vor die Augen bekommen, alle haben gespannt und mit viel Ausdruck geturnt. Das ist die Hummel geflogen (Johanna H. 12,9 Pkt), der kleine grüne Kaktus hat getanzt (Emma 12,9 Pkt), Emilie (12,55 Pkt) hat uns in die Welt der fabelhaften Amelie mitgenommen, Fanny (11,85 Pkt) ist mit dem Ameisen marschiert und Jolina (12,4 Pkt) hat die Familie Crood besucht.

Auf dem Weg zum Sieg stand nur noch der Sprungtisch im Weg – und da war dann wieder die Nervosität da. Man das Brett ist aber auch doof, der Anlauf passt wieder mal nicht, die Angst ist doch wieder mit ins Gepäck gerutscht und überhaupt – der Sprung halt. Emilie (11,7 P.) hat einen raus gehauen – es bleibt uns ein Rätsel wie sie das bei der eher bescheidenen Trainingsleistung am Sprung schafft (Kopfkratzen unserseits). Fanny hat mit den Luftlöchern im Anlauf gekämpft und sich auf dem Weg überlegt, dass sie dann doch mal springt und das mit 11,65 Punkten auch ganz schön gut! Emma (11,2 P.) weiß wie es geht und hat in der Umsetzung noch Potential und unsere Johanna P. (11,5 P.) springt sehr verlässlich, lässt nur manchmal die Spannung auf dem Weg liegen. Jolina (10,45 P.) hatte die Handbremse noch ein wenig angezogen, aber das darf bei der kleinsten Springerin im Bunde auch noch sein.

Und dann wurde es spannend: die Siegerehrung! Von hinten wurde aufgerufen, eine Achterbahn der Gefühle! Und dann der Sieg mit 191,45 Punkten und damit fast 4 Punkte Vorsprung!!!! Am Sprung gibt es das meiste Potential, an allen anderen Geräten hatten wir die Nase vorn. Was für eine tolle Mannschaftsleistung – alle waren glücklich und er Jubel lautstark zu vernehmen.

Parallel turnten unsere große Kür – hier nun der durch die Damen gemeinsam verfasste Bericht ihrer Reise in die zweite Liga:

Direktaufstieg in die 2. Landesliga der  Leistungsklasse ab 12 Jahren!!

Es ist vollbracht: wir sind wieder aufgestiegen! Parallel zu unserer kleinen Mannschaft und Ihrem grandiosen Sieg turnen auch wir Großen (Josi, Jasmina, Leonie, Doreen und Marie) um den Aufstieg in der LK2. Celine, die 6. im Bunde, musste leider nach einem unglücklichen Balkensturz am vergangenen Montag von zuhause aus die Daumen drücken. Doch trotz Celines Unfall, Jasminas Muskelzerrung, Doreens Erkältung und Leonies Knieschmerz ging eine motivierte Mannschaft, mit viel Teamgeist, fleißig trainierten Übungen und mit Brutus, dem Teammaskottchen, im Gepäck an den Start.

Josi eröffnete mit einer fabelhaften Übung und einem perfekten Stand beim Abgang den Stufenbarren und wurde mit 11,7 Punkten belohnt. Weiter ging es mit Leonie, welche noch neu im Team ist. Sie kämpfte sich durch ihre eigentlich gute Übung. Leider konnte Sie im Wettkampf nicht das zeigen, was sie sonst beim Training kann. Da spielte ihr wohl noch die Nervosität einen Streich. Trotz ihrer Unzufriedenheit auf sich selbst, regnete es 11,25 Punkte. Es folgte Jasmina. Sie hatte beim Aufhocken und nach der Sohle mächtig Kampfgeist bewiesen und sich gegen die plötzlich enorm auftretende Erdanziehungskraft gewehrt und beendete ihre Übung souverän. 11,85 Punkte gab es dafür. Auch Marie musste den Barren überzeugen sie nicht vorzeitig abzuwerfen und brachte gleich mal zwei Sohlwellen auf die Stange. Das machte gar nichts, denn dafür gibt es keine Abzüge. 11,35 Punkte waren das Ergebnis. Doreen beendete das erste Gerät für die Mannschaft. Gewohnt flüssig und routiniert turnte sie an ihrem Paradegerät und brachte sogar eine sichere Landung nach dem Abgang in den Stand, mit der sie sonst Probleme hat. Tadelose 12,10 Punkte gab es dafür.

Nachdem super Auftakt am Stufenbarren, ging es mit vielen Motivationsumarmungen und gedrückte Daumen der Mädels an das nächste Gerät den Balken. Leonie machte hier den Anfang. Ihre neue Verbindung Brücke rückwärts-Brücke vorwärts stand ohne Wackler, auch der Rest war bis auf eine kleine Schrecksekunde am Ende toll geturnt. Mit 12,85 Punkten brachte sie die Mädels in Balkenstimmung. Marie turnte als nächste und stand bis auf einen kleinen Fehler alle ihre schwierigen Seitwärtssprünge auf den Punkt. Es war eine schöne Übung, auch wenn sie sich anfangs noch über ihren unfreiwilligen Abgang etwas geärgert hat, so war mit Jasmina‘s Übung alles vergessen. Ihr gelang mit vielen Schwierigkeiten eine souveräne Übung, kein Sturz und überzeugend sicher die Kombination mit freier Rolle. Über ihre super 13,55 Punkten war die Freude groß in der Mannschaft. Danach ging Josi auf den Balken. Sie turnte alles ohne große Wackler und mit schicker Ausstrahlung, und hätte die Rolle vorwärts so sicher wie im Einturnen geklappt, dann wäre auch sie sturzfrei geblieben. Dennoch kamen mit ihrer Übung tolle 11,75 auf das Punktekonto.  Auch bei Dorren, welche gesundheitlich etwas angeschlagen war, wollte die Rolle nur im Einturnen klappen, am Ende aber standen für den Balken 49,25 Punkte auf dem Papier, das war von allen Vereinen die beste Mannschaftsleistung an diesem Gerät , und gleichzeitig eine Verbesserung von über 3 Punkten zum letzten Jahr.

Die Stimmung war super und alle gingen hochmotiviert und mit einem guten Gefühl zum Boden. Dort turnte Leonie eine schöne und saubere Übung, trotz ihrem verletzten Knie. Sie erhielt eine sehr gute 13,55. Dannach glänzte Jasmina mit einer 14,15. Josi zeigte eine fantastische Übung. Zum ersten Mal turnte sie im Wettkampf den Rondat Rückwärtssalto, welchen sie stand wie eine eins. Dafür bekam sie die Wertung 13,90. Auch Marie zeigte zum ersten Mal ihren gestreckten Rückwärtssalto im Wettkampf und wurde mit einer 13,60 belohnt. Zum Schluss war Doreen an der Reihe. Sie meldete sich beim Kampfgericht an, begab sich in ihre Startposition und stellte sich schon mental auf ihre neue Bodenübung ein. Und dann ertönte die Musik- und zwar die alte. (Anmerkung von Katja: ENTSCHULDIGUNG ) Aber egal, dachte sie sich, die Mädels haben super geturnt und wir haben nichts zu verlieren, und turnte einfach zu ihrer alten Musik ihre neue Übung. Was auch super funktionierte und eine Wertung von 11,80 einheimste. Somit hatten wir auch am Boden die meisten Punkte im Starterfeld.

Ganz entspannt ging es dann ans letzte Gerät, den Sprung. Leonie hatte noch mit ihrem Fuß, mit dem sie ein paar Tage zuvor umgeknickt war, zu kämpfen. Genauso Jasmina mit ihrer Oberschenkelzerrung. Im Endeffekt zeigten alle ihr bestes und das sah man auch an den Wertungen. Mit stabilen Überschlägen und einem Überschlag mit je einer halben Drehung in der ersten und zweiten Flugphase von Marie (12,20) beendeten Jasmina (11,90), Leonie (11,90), Doreen (11,60) und Josi (12,00) ihren Wettkampf.

Da wir die Konkurrenz an diesem Tag schwer einschätzen konnten, war es umso spannender, das Ergebnis abzuwarten. Und dann wurde auch noch von hinten aufgezählt… Wir konnten nicht mehr still stehen: der Dritte Platz trat nach vorn, der Zweite Platz trat nach vorn, und Wir? Wir standen als letztes da und das bedeutete: Wir waren die Ersten!!  Mit 199,45 Punkten 2 Punkten Vorsprung sind wir nun direkt in die 2. Liga aufgestiegen! Unglaublich!

Vielen Dank an Maria und Gabi für die super Betreuung, an Marion, Margot, Katja und Daniela fürs Werten und an alle die uns von der Tribüne oder von zuhause aus die Daumen gedrückt haben! Es war ein toller Wettkampf!

Doreen, Jasmina, Josie, Leonie und Marie

 

Ein Kommentar

  • gabiprade

    Na das war doch mal ein einmaliger Urlaubsauftakt für mich, denn ich bin sofort nach dem WK mit einem Dauergrinsen in den Jahresurlaub gestartet. Besser kann es wirklich nicht losgehen, die Entscheidung, erst nach dem Liga—WK zu starten, war also goldrichtig! Und dann mit etwas Abstand in den französischen Alpen auf dem Zeltplatz die Berichte zu lesen und alles noch einmal Revue passieren zu lassen ist einfach super. Ganz liebe Grüße an alle und bis in einer Woche, da sehen wir uns wieder.

Schreibe einen Kommentar