Kreismeisterschaft Jungen AK8/9 und LK4 in Possendorf

Nachdem unsere Mädels am vergangenen Wochenende bei frühsommerlichen Temperaturen ihre KM bei Motor Mickten turnten, starteten die Jungen heute bei winterlichen Verhältnissen und Neuschnee nach Possendorf. Im ersten Durchgang startete Bodo in der AK 8/9 in seinen ersten Wettkampf. Phillip reiste unverhofft nicht an, naja vielleicht war doch zu viel Schnee auf den Straßen.  Nach dem Einturnen ging es gleich mit dem Pauschenpferd los. Im Vergleich zu den anderen Vereinen haben wir hier ganz allgemein noch Nachholbedarf und auch Bodo fehlt es deutlich an Stützkraft, um die Element sauber zu turnen. 2.5 Punkte Abzug gab es hier. Weiter ging es zu den Ringen. Bedenkt man, dass Bodo erst 6 Monate im Verein ist so beherrscht er die Übung schon sehr gut, was er beim Einturnen auch zeigen konnte. Leider klappte es dann beim Wettkampf doch nicht perfekt. Ein Zwischenschwung zu viel und dann war der Abgang leider nicht mehr perfekt. Ohne den Fehler hätte eine super Wertung gegeben. Dann ging es zum Sprung. Hier haben wir noch eine größere Baustelle. Mit nur 1,2 Punkten Abzug wurde er für mich überraschend ganz gut bewertet.  Es folgten noch Barren, Reck und Boden. An allen Geräten hat Bodo noch einiges Potential, seine Übungen deutlich zu verbessern. Am Ende reichte es zum 10 Platz im Feld von 20 Startern. Damit kann Bodo für den ersten Wettkampf sehr zufrieden sein und bis zu den Bezirksmeisterschaften arbeiten wir noch an der einen oder anderen Baustelle und dann reicht es vielleicht sogar für eine Urkunde. Im 2. Durchgang starteten dann Friedrich in der AK10/11 und Kolja in der AK12/13 in der LK4 Tiefgeräte. Nicht nur die beiden auch ich war sehr gespannt, ob wir mit unseren Übungen mithalten können. So oft haben wir ja leider kein Vergleich mit den anderen Vereinen. Friedrich startetet gleich am Sprung und erreichte mit einer sehr guten Hocke über den Tisch  9.7 Punkte. Parallel turnte Kolaj seine Bodenübung. Mit den starken Turnen aus Possendorf in seiner Riege hatte Kolja immer einen sehr guten Vergleich. Von geturnten Elementen wie Vorwärtssalto, Rondat mit Rückwärtssalto ließ sich Kolja aber nicht beeindrucken und er turnte sauber seine Übung und bekam am Ende 10.2 Punkte. Friedrich musste dann zum Barren und Kolja zum Pferd. Zum Glück ist die Halle in Possendorf nicht groß, so dass ich problemlos beide Jungs so gut wie möglich motivieren konnte. Friedrich zeigte souverän sein Barrenübung und auch Kolja hatte keine hohen Schwierigkeiten in der Übung aber turnte sie so gut er konnte durch.  Am Reck gab es dann für Friedrich keine großen Überraschungen. Nur das wir bis zu den Bezirksmeisterschaften unbedingt Mühle und die Hocke als Abgang mit einbauen müssen. An den Ringen gab es für Kolja mit seiner fast gehaltenen Hangwaage rücklings in Summe nur wenig Abzug. Allerding können wir auch hier versuchen die Schwierigkeiten zu erhöhen. Zugstemme und Winkelstützt sollten als Elemente für Kolja drin sein. Am darauffolgenden Sprung muss Kolja noch arbeiten und es folgen noch Barren und Reck. Barren ist immer eine Herausforderung. Da er in der AK 12/13 startete, musste Kolja am großen Barren turnen. Das war nicht wirklich einfach. Daran müssen wir im Training unbedingt arbeiten, das die Umstellung zum Wettkampf nicht immer so überraschend ist. Für Friedrich ging es dann noch zu Boden, Reck und an die Ringe. Wie immer rechne ich nicht groß mit und lasse mich am Ende überraschen und die Überraschung war dann doch wirklich groß. Friedrich turne mit 58.75  Punkten auf den 2. Platz. Das habe ich nicht wirklich erwartet. Und als Kolja dann in der AK12/13 mit 57.5 Punkten den 6. Platz erreichte war nicht nur meine Freude groß. Super Leistung an die Jungs und ich denke das motiviert, in den nächsten Wochen bis zu den BezirksmeisteKantine rschaften nochmal fleißig zu üben.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an den SV Empor Possendorf, für den super organisierten Wettkampf.

Protokoll

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar