Mädchen LK 3 bis 13 Jahre, Mannschafts-Bronze

Mit einer ganz jungen Mannschaft starteten wir in der LK 3, da die Mädels am nächsten Wochenende in der Landesliga auch diese Leistungsklasse turnen müssen. Für Fanny, Emmi und Emma war das nichts Neues mehr, aber für Jolina und Hanni stellt die LK 3 mit ihren Anforderungen schon noch eine große Herausforderung dar. Sei es der Überschlag über den Sprungtisch, die ganze Drehung auf dem Balken oder der Salto-Abgang…

Aber – wir lieben ja Herausforderungen, und so stürzten wir uns ins Abenteuer.

Der 3. Platz von 5 Mannschaften ist für unsere junge Mannschaft kein so schlechtes Ergebnis. Am besten haben sich die Mädels am Barren geschlagen, an unserem ehemaligen Nicht-Lieblingsgerät (nur 0,35 hinter der besten Mannschaft). Das zweimalige Barrentraining zahlt sich aus! Auch am Boden hatten wir den zweitbesten Mannschaftswert, das ist toll. Unsere Katja hat aber auch ganz fesche Bodenübungen gebastelt – vielen Dank! Den Balken überstanden wir ohne Sturz in der Mannschaftswertung, was an sich schon ein toller Erfolg ist. Nur unser Wettkampfstart mit dem Sprung ging voll in die Hose. Diesen Verlust konnten wir dann nicht mehr aufholen. Aber ganz toll war, dass alle dann richtig gekämpft haben, nicht aufgaben und an den anderen Geräten alles gezeigt haben, was sie können. Super Mädels.

Jolina zeigte einen schönen Überschlag, den sie schon sicher springt. Auch die Bodenübung war klasse und kann sich mit 12,80 schon wirklich sehen lassen. Am Barren musste sie leider bei der Landung aufgreifen, da die halbe Drehung eben noch nicht sicher kommt. Und der Balken warf sie 2x ab, bei Rolle und ihrer „Angstdrehung“. Außerdem arbeiten wir da noch am Saltoabgang, den man in der LK3 als Anforderung braucht. Solche Fehler sind aber normal, wenn man als eine der jüngsten Turnerinnen im Feld erstmals LK3 turnen muss. Also lass Dich nicht entmutigen vom 20. Platz, das wird bald viel besser. Dafür sorgt schon Dein Fleiß und Dein Ehrgeiz.

Emmi zauberte für uns unerwartet einen guten Überschlag über den Tisch, 11,50 Punkte waren der Lohn dafür. Wenn sie mit diesem Biss das Sprungtraining in der Halle absolvieren würde, wären wir da schon erheblich weiter! Am Barren ist noch einiges zu tun, da fehlt halt die Kippe und die Stabilität. Leider klappte der Balken diesmal nicht ohne Sturz beim Rad und der Salto treibt dem Trainer daneben echt den Blutdruck in die Höhe. Am Boden gab es eine recht gute Vorstellung und Platz 19 war das Ergebnis. Für Emmi ist das sicher nicht zufriedenstellend, aber Stabilität holt man sich beim regelmäßigen und konsequenten Training, auch und gerade an den Geräten, die man vielleicht nicht so mag. Also – mit neuem Schwung zum Training.

Fanny hatte einen ganz schlechten Start in den WK am Sprung, obwohl sie eine unserer sichersten Springerinnen ist. Der 2. Sprung misslang dann völlig und brachte auch noch eine Rückenprellung am Tisch ein (2. Phase), nachdem sie völlig unerwartet versuchte, mit reiner Willenskraft aus dem Stand über den Tisch zu kommen. Ich weiß nicht, wie lange wir als Trainer das noch überleben, solche Sprünge im WK zu sehen. Aber da Fanny ein echter Indianer ist, und Indianer kennen keinen Schmerz, kämpfte sie sich danach super durch den Wettkampf und staubte tolle Wertungen ab (12,00 Barren!!!!, 12,00 Balken ohne Sturz!!!!12,80 Boden!!!) Um so ärgerlicher, dass es nur wegen dem Sprung am Ende der 17. Platz wurde.

Auch Emma leistete sich zwei völlig verkorkste Sprünge (haben die zwei sich abgesprochen und wollten mal sehen, wie die Trainer reagieren??). Dafür lief Boden mit 13,30 Spitze. Der Rest war in Ordnung, ohne Stürze am Balken oder Barren, kann aber durchaus noch etwas sauberer und sicherer kommen. Platz 11 im Mittelfeld ist das Ergebnis.

Hanni hatte das Glück bei ihrem 1. LK3-WK als Einzige voll auf ihrer Seite und zeigte alles so gut, wie sie es kann. Sogar ein recht guter Sprung (für Hanni) über den Tisch gelang ihr, was im Einspringen noch nicht so aussah. Am Barren ist sie mit 12,15 Punkten unter den Allerbesten, und das, obwohl die Kippe noch fehlt, welche den Ausgangswert erheblich steigert. Mit 13,55 bekam sie die zweitbeste Balkenwertung, das ist echt der Hammer und zeugt von sehr starken Nerven. Mit einer 13,50 am Boden erturnte sie die drittbeste Bodenwertung. Platz 7 ist der Lohn für diesen tollen WK. Mit einer Steigerung am Sprung und mehr Mittelkörperspannung kannst Du noch weiter vorn landen in Zukunft.

Es gab viele Höhen und Tiefen, aber wir sind als Trainer nicht unzufrieden, da in der Mannschaft viel Potential für die Zukunft steckt. Mädels, ihr habt wirklich toll gekämpft und nicht aufgesteckt nach dem Sprung, schon das ist super!

Schreibe einen Kommentar